Mittwoch, 25. Juli 2018

Sandfox labert... über die Bewertung von Kunst


Nach längere Zeit mal wieder ein Podcast von mir, ausgelöst durch eine Diskussion mit Thomas Michalski und Markus Heinen von der DORP auf der FeenCon 2018.
Ein Thema, das mich schon lange beschäftigt, nämlich die Bewertung von Kunst:




Der Link zum Plädoyer von Thomas Michalski: Die Dinge einfach mal nicht kacke finden

Wie im Podcast aufgezählt, findet ihr mich im Web unter:

Die Musik aus dem Podcast ist der Track The Big Moment von David Szesztay aus dem Album Commercial II, gefunden im Free Music Archive und lizensiert unter Creative Commons License Attribution-NonCommercial 3.0 Unported (CC BY-NC 3.0).

Mittwoch, 18. Juli 2018

Ein Projektabschluss mit einem lachenden und einem weinenden Auge - André Wieslers "Protektor"

Wie ihr sicher schon mitbekommen habt (spätestens seit diesem Podcast), bin ich ein Fan von Crowdfundings (sehr zum Bedauern meiner Gattin). Von daher ist es nichts Außergewöhnliches, wenn ein Paket bei mir ankommt, das die Ergebnisse einer solchen Schwarmfinanzierung enthält.
Doch die Lieferung, die vor kurzem bei mir ankam. ließ mich doch ein wenig schlucken, enthielt sie doch die Produkte zum Rollenspiel Protektor - Monsterjäger mit Sockenschuss, dem letzten Projekt von André Wiesler.

Der Protektor 

Gehen wir mehr als zehn Jahre zurück.
Da schickte mir André nach einem Gespräch über unveröffentlichte Romane die frühe Version des Anfangs eines lustigen Mystery-Romans.
Diese ersten Seiten waren noch eine Rohfassung, die teilweise mit recht offensichtlicher Gewalt in Form gebracht worden war, aber man merkte damals schon, dass hier eine erfrischend andere Mystery-Geschichte erzählt wurde, mit einem... nun ja, "Helden", der lieber faul vor dem Fernseher saß, als sich um einen neuen Job oder so etwas banales wie die Rettung der Welt zu bemühen.
Als das Buch nach mehreren Jahren keinen Verleger gefunden hatte (weil lustige Mystery einfach nicht "geht"), entschloss sich André, das Ganze in Eigenregie anzugehen. 2015 sorgte er dafür, dass der Roman als Protektor - Monsterjäger mit Sockenschuss das Licht der Crowdfunding-Welt erblickte (damals noch bei Startnext).
Der Erfolg war durchschlagend, so dass nicht nur das Buch, sondern auch ein Hörbuch und einige exklusive Bonusgeschichten im März 2016 erscheinen konnten.
Und wenn auch das Ergebnis an einigen Stellen immer noch ungeschliffen war, so machte André (vor allem in der kongenialen Hörbuch-Fassung) das mit ungeheurem Elan und unglaublicher Freunde wieder wett.

Das Rollenspiel

Lass niemals zu, dass das Lieblingswerk eines Autors plötzlich von Erfolg gesegnet ist; wenn sein Appetit erstmal geweckt ist, hält ihn nichts mehr auf.
Ein Jahr nach dem Roman kam die Idee auf, aus dem Buch ein eigenes Rollenspiel zu machen, das die blödsinnige Essenz der Welt des Protektors aufnehmen und weiterführen sollte.
Ich durfte im Sommer 2017 an einer Proberunde mit dem Abenteuer Lass die Puppen tanzen teilnehmen (das später im Regelwerk erschienen ist), und neben einem diebischen Spaß am Unsinn habe ich an diesem einen Abend extrem viel über lustige Rollenspiele sowie simples und dennoch tiefgehendes Spieldesign gelernt.
Ich war auf jeden Fall angefixt und bot mich als kostenloser Schreibsklave und mögliches Stretchgoal für das anstehende Crowdfunding bei GameOnTabletop an, das auch diesmal wieder alle Erwartungen übertraf.
Ich sollte ein Abenteuer schreiben, dann auch noch eine Kurzgeschichte, vielleicht für einen Ergänzungsband, und André plante sogar schon fleißig an einem weiteren Protektor-Roman, den er schreiben wollte, nachdem er Ende 2017 wieder als freischaffender Autor arbeiten wollte.
Doch manchmal ist das Schicksal wirklich ein mieser Verräter...

Andrés Tod

Am 23. November 2017 starb mein Freund André Wiesler völlig überraschend.
Wir erfuhren erst Tage später davon, als langsam das Gerücht die Runde machte, das schließlich zur schrecklichen Gewissheit wurde.
Schon wenige Tage danach meldeten sich Judith und Christian Vogt und fragten, ob wir Andrés letztes Projekt nicht in seinem Namen zu Ende führen wollten.
Und so entstand aus den Ideen, die bereits zuvor mit dem Erschaffer des Protektors abgesprochen waren, und einigen Fragmenten, die er zurückgelassen hatte, nicht nur ein komplettes Regelwerk, sondern auch ein Ergänzungsband mit Regeln, Abenteuern und Geschichten.
Diese Bücher hatten für alle Beteiligten an diesem Projekt eine große Bedeutung: sie sollten eine Erinnerung an einen guten Freund sein, aber auch eine Verbeugung vor einem Künstler, der uns, seine Freunde und Fans, immer wieder begeistert hatte.
Es war mir eine besondere Ehre, dass ich an diesem Projekt teilnehmen durfte.
Und ich möchte gerne glauben, dass das, was ich zusammengeschrieben habe, André auch Spaß gemacht hätte!

Ihr möchtet einkaufen gehen?

Wenn es jetzt wohl auch keine weiteren Geschichten aus dem Protektor-Universum geben wird, so sind doch alle bislang erschienen Produkte immer noch erhältlich, und wenn ihr euch ein wenig für die Idee eines lustigen Monsterjägers erwärmen könnt, dann schaut doch mal bei den folgenden Anbietern vorbei.

Den Roman zum Spiel könnt ihr beim Verlag Torsten Low bestellen:
Die physischen Produkte zum Rollenspiel könnt ihr im F-Shop bestellen:
https://www.f-shop.de/rollenspiele/protektor/

Die PDF-Versionen gibt's bei Ulisses eBooks:

Und nicht zu vergessen: es gibt noch eine kostenlose Downloads auf der Protektor-Website, unter anderem das von mir geschriebene Abenteuer Der Herr des Ringes, das leider keinen Platz mehr im überquellenden Inkomplettium gefunden hat:
http://www.protektor-das-rollenspiel.de/downloads/

Und auf der Website von André findet sich immer noch sein Leitfaden für angehende Protektoren